Wochentipp für Unternehmehr

Alternative Finanzierung für den Maschinenbau & Anlagenbau

Finanzierung im Maschinenbau & Anlagenbau

Kleine und mittelständische Betriebe bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Dabei spielt vor allem auch der Maschinen- und Anlagenbau eine besonders wichtige Rolle. Aktuell sind rund eine Million Menschen in über 6.000 Maschinenbaufirmen in Deutschland angestellt. Doch nicht immer stoßen sie im klassischen Bankenwesen auf wohlwollende Ohren, wenn es um eine Finanzierung von Großaufträgen oder Expansionsplänen geht. Deshalb möchten wir Ihnen einmal die wichtigsten alternativen Finanzierungsmöglichkeiten für den Maschinenbau vorstellen.

Diese Finanzierungsalternativen gibt es für den Maschinen- und Anlagenbau!

Die Hausbank ist nicht das einzige Unternehmen, das attraktive Finanzierungen für KMUs anbietet. Gerade wer seine eigenen Kreditlinien nicht übermäßig strapazieren möchte, sollte nach anderen Möglichkeiten suchen. Im Bereich Maschinen- und Anlagenbau gibt es beispielsweise vielfältige Optionen.

Einkaufsfinanzierung

Bei der klassischen Wareneinkaufsfinanzierung, auch Finetrading genannt, handelt es sich um eine alternative und vor allem bankenunabhängige Finanzierung für kleine und mittelständische Unternehmen. Viele Betriebe aus den Bereichen Maschinenbau und Sondermaschinenbau nutzen diese Möglichkeit bereits. Dabei finanziert ein Finetrader den Wareneinkauf für anstehende Projekte vor. Das Unternehmen muss selbst nicht in Vorleistung gehen, sondern hat innerhalb eines individuell vereinbarten Zahlungsziels von 30 bis 90 Tagen Zeit den Rechnungsbetrag beim Finetrader zu begleichen.

Lagerfinanzierung

Für produzierende Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau, die viele Materialien und Rohstoffe auf Lager haben müssen, besteht die Möglichkeit einer Finanzierung des Lagers. Dabei wird der Gegenwert des Lagers als Sicherheit für eine Kreditlinie genommen. So setzen Sie gebundenes Kapital frei, um es wieder in Ihr Unternehmen investieren zu können. Unter den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten stellt die Lagerfinanzierung eine wirklich simple und schnelle Methode der Liquiditätssicherung dar.

Rechnungsvorfinanzierung

Gerade im Maschinenbau werden Kunden und Auftraggebern oft lange Zahlungsziele von über 90 Tagen eingeräumt. Das sind drei Monate, in denen das Unternehmen auf sein Geld warten muss, selbst wenn die Leistung bereits erbracht worden ist. Damit dadurch keine Finanzierungslücken entstehen, besteht die Möglichkeit einer Rechnungsvorfinanzierung. Bei dieser Art der Finanzierung, auch Factoring genannt, verkaufen Sie Ihre Forderung an ein Factoring-Unternehmen gegen eine kleine Gebühr. Sie erhalten dafür Ihr Geld innerhalb weniger Tage!

Leasing

Auch das Leasing von Arbeitsmitteln gehört zu den alternativen Finanzierungsmöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen. Neue Maschinen, innovative Technologien und moderne Produktionsstätten sind für viele Maschinenbaubetriebe ein Muss, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Neue Technik ist jedoch teuer und nicht jedes Unternehmen kann und möchte sich alle paar Jahre neue Maschinen leisten. Eine Lösung ist es die benötigten Arbeitsmittel zu leasen.

Inkasso

Sie haben Ihre Leistung erbracht, doch der Kunde zahlt nicht? Ein Problem, das viele mittelständische Betriebe hart trifft, wenn es öfter auftritt. Dabei ist es nicht nur der finanzielle Verlust, der dem Unternehmen schadet. Personal muss für das Mahnwesen abgestellt und kostbare Zeit geopfert werden. Daher kann es für Unternehmen aus dem Bereich Maschinenbau auch sinnvoll sein das Forderungsmanagement in die Hand von Profis zu geben. Vorgerichtliches Inkasso durch geschultes Personal kann zu einer positiven Bilanz beitragen.

Interessante Finanzierungsmöglichkeiten für den Sondermaschinenbau

Vor allem im Sondermaschinenbau wird oft projektbezogen produziert. Das bedeutet: Ein Auftrag kommt herein. Die dafür nötige Ware wird eingekauft und direkt verarbeitet. Es gibt also kein großes Lager, das für eine Finanzierung herhalten kann. In diesem Fall bietet sich besonders die Auftrags- bzw. Projektfinanzierung an.

Im Rahmen dieser alternativen Finanzierung bestellt das Sondermaschinenbau-Unternehmen wie gewohnt die benötigte Ware. Damit der Betrieb nicht aus eigener Kasse in Vorleistung gehen muss, tritt ein Finetrader wie bei der klassischen Einkaufsfinanzierung in Erscheinung und finanziert den Wareneinkauf für diesen Auftrag vor.