Allgemeines

Auf der Suche nach neuen Deals

Die Höhle der Löwen | Staffel 5 | Folge 2 | 11.09.2018, 20:15 Uhr auf Vox

Auch in dieser Woche begeben sich die Löwen auf Investitionssuche. Sieben Gründer versuchen in der heutigen Folge ihr Glück und pitchen ihre Ideen.

Natürlich sind auch die Juroren hungrig. Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Dagmar Wöhrl sowie Judith Williams und Dr. Georg Kofer müssen sich nun nur noch entscheiden, in welche Ideen sie investieren möchten.

Walkie-App

Lisa Jedlicki (25) und Anna-Alexia Hoffmann (28) haben eine App programmiert, die jeder Hundebesitzer kennen sollte. Damit sollen schnell und einfach Hundesitter gesucht, gefunden und gebucht werden können. Bisher ist der Service nur in den Städten Frankfurt am Main, Berlin und München verfügbar.

Stolze 300.000 Euro erhoffen sich Lisa und Anna-Alexia von den Löwen. Sie möchten dafür 20 Prozent der Unternehmensanteile abgeben und ihre App bald in ganz Deutschland anbieten können.

Weitere Informationen: www.walkie-app.com

daisygrip

Einen innovativen Stauschlauch, der die Blutabnahme revolutionieren soll, haben Konstantin Altrichter (26) und Karl Hartmann (26) entwickelt. Der Wirtschaftsingenieur und der Mediziner nahmen sich dem Problem der hygienischen Blutabnahme an. Mit daisygrip soll diese Routineaufgabe noch sicherer werden und dabei Zeit und Geld sparen. Die Desinfektion der Schläuche wird erheblich vereinfacht.

Für 100.000 Euro sollen die Löwen das Potenzial dieses Produktes erkennen und können dafür 10 Prozent des Unternehmens erhalten. Werden sie auf den Deal eingehen?

Weitere Informationen: www.daisygrip.de

Ruwi Multiharke

Rudolf Wild (79) ist der älteste Gründer, der sich je in die Höhle der Löwen gewagt hat. Der begeisterte Hobbygärtner konstruiert die Multiharken in seiner Garage und verkauft diese seit 2014 im eigenen Online-Shop. Mit Hilfe der Löwen will er die Produktion ankurbeln und den Vertrieb ausbauen.

Um dieses Vorhaben zu erreichen, benötigt er 80.000 Euro und kann 30 Prozent der Anteile abgeben.

Weitere Informationen: www.ruwi-spaten.de

Trinity

Mit 20 Kleidungsstücken über 18.000 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten schaffen? Dieses Ziel hat Kimberly Lang mit ihrer Kollektion Trinity erreicht. Alle Teile werden dabei mittels Reißverschluss miteinander verbunden. Verrutschen ist zwecklos.

Um ihre Idee voranzutreiben, braucht Kimberly 500.000 Euro und möchte den Löwen dafür 10 Prozent der Firmenanteile anbieten. Springt einer der Juroren auf den Deal an?

Weitere Informationen: www.kimberly-lang.com

Pazls

Kinderleichtes Aufbauen von Möbeln – ohne Schrauben, Nägel oder Werkzeug – haben sich die Gründer von Pazls auf das Blatt geschrieben. Zudem können Nutzer ihre ganz individuellen Lieblingsstücke direkt vom heimischen Sofa aus designen.

Phillip McRae, Julian Bäßler und Thomas Poddey haben dafür ein hochstabiles System entwickelt, mit welchem die Einzelteile ganz einfach durch Magnete zusammengehalten werden. Um ihr Geschäft weiter auszubauen, benötigen sie nun 400.000 Euro und geben dafür 20 Prozent der Firmenanteile her. Brauchen die Löwen eine neue Inneneinrichtung und investieren in die Idee?

Weitere Informationen: www.pazls.de

furryfit

furryfit, der erste Gesundheits- und Aktivitätstracker für Hunde, wird von Micha David und Jona Timm Neubert vorgestellt. Die beiden Brüder verbindet die Leidenschaft für Hunde. Um ihren Vierbeinern ein schönes Leben zu ermöglichen, achten sie sehr auf deren Gesundheit, Aktivität und tracken all ihre Bewegungen.

Damit bald alle Hundebesitzer den furryfit kennen und lieben lernen, benötigen die Brüder 200.000 Euro und bieten im Gegenzug 15 Prozent der Anteile. Ob die Riesenkatzen auch für Hunde zu begeistern sind, sehen Sie in der heutigen Sendung.

Weitere Informationen: www.furryfit.de

Spooning Cookie Dough

Mit Spooning Cookie Dough erfüllen Diana Hildebrand und Constantin Feistkorn Kindheitsträume. Mit ihren, speziell zum Rohverzehr geeigneten, Teigvariationen möchten sie die Löwen nun um die Pfoten wickeln. Die Produkte sind vegan und werden ohne Backpulver, aber mit besonderem, hitzebehandelten Mehl hergestellt.

Damit die Lieblingsnascherei der Gründer auch in den Küchen der Welt verzehrt werden kann, ist eine Investitionssumme von 210.000 Euro notwendig. Die Löwen würden dafür einen Unternehmensanteil von 18 Prozent erhalten.

Weitere Informationen: www.i-love-spooning.de