fbpx
Allgemeines

Die Löwen gehen wieder auf Startup-Jagd

Ab heute gehen die Löwen mit zwölf Folgen erneut auf die Jagd nach den innovativen Ideen der Startups. Und es wird so viel Geld geboten wie nie zuvor. Insgesamt 10 Millionen Euro investieren die Löwen in die Projekte ihrer Schützlinge.

Sie wollen alle Deals sehen? Dann verfolgen Sie die 5. Staffel ab 04. September 2018 um 20:15 Uhr auf Vox!

Sechs Raubtiere nehmen Platz im neuen Studio

Mit dabei sind die Juroren Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Dagmar Wöhrl. Judith Williams und Dr. Georg Kofer werden ihren Platz auf dem Löwen-Thron abwechselnd einnehmen.

Auch neu: Seit dieser Staffel bringt Gruner + Jahr ein Magazin zur Sendung auf den Markt. Darin werden Geschichten zu den Startups aus der aktuellen sowie vergangenen Staffeln zu sehen sein und auch andere erfolgreiche Unternehmer porträtiert.

Diese Startups wagen sich heute in die Höhle der Löwen

Catch>>UP

Tobias Gerbracht aus Wuppertal kommt mit seinem Produkt Catch>>UP vorbei. Der Aufsatz für Staubsauger wurde eigens von dem 20-jährigen entwickelt und soll Kleinteile, wie Schmuck, Schrauben, Münzen oder Spielzeug, auffangen. Die Angst, beim Staubsaugen versehentlich wertvolle Gegenstände zu verlieren, schwindet.

Tobias studiert Industrial Design an der Universität Wuppertal und  unterrichtet als Dozent an der Junior-Universität Wuppertal im Bereich CAD-Konstruktion und Virtual Reality. Außerdem gewann er 2016 und 2017 den Bundeswettbewerb „Jugend forscht“.

Für sein Produkt braucht der Student nicht nur ein Budget von 100.000 Euro, sondern auch einen Investor, der ihm bei der Markteinführung zur Seite steht. Für dieses Know-How kann er 35 Prozent seiner Firmenanteile abgeben.

Jacky F.

Jacky F., eine kulinarische Sensation aus Sri Lanka, wird von Julia Huthmann (34) vorgestellt. Der studierten Wirtschaftsingenieurin kam die Idee in 2015, als sie in Sri Lanka lebte und arbeitete.

Jacky F. ist ein vegetarischer Fleischersatz, der aus der Jackfrucht gewonnen wird. Das Fruchtfleisch wird dabei in eine Salzlake eingelegt und besitzt eine fleischähnliche Konsistenz. Zudem ist die Frucht reich an Ballaststoffen, kalorien- und fettarm.

Julia verkauft den Fleischersatz in Dosen. Kurz nach der Einführung des Produktes in 2016 war sie bereits ausverkauft. Ihr Unternehmen ist bisher komplett aus Eigenmitteln finanziert. Nun möchte sie expandieren und benötigt dafür 260.000 Euro. Für die Löwen würden Firmenanteile in Höhe von zehn Prozent rausspringen. Wird einer der Investoren auf den Deal eingehen?

Volatiles Lighting

Florian Nübling (36) und Tiziana Kleine (50) aus Berlin haben ein neues Deko-Highlight konstruiert. Durch flache, an Wand oder Decke angebrachte, Lichtmodule werden Millionen von Farben in den Raum gebracht.

„Wir bringen Magie an Ihre Wände“, versprechen die beiden Erfinder den Löwen. Die berührungsempfindlichen Lichtsteine lassen verschiedene Lichtfarben oder Muster entstehen – durch bloßes streichen über die Wand. Größe und Form der Wandmodule kann der Kunde selbst zusammenstellen.

Bedient wird die fertige Wand mit einer App. Nur ein Stromanschluss und eine WLan-Verbindung sind dafür notwendig. Um dieses Spektakel in die heimischen Wohnzimmer zu bringen, möchten Florian und Tiziana 500.000 Euro erhalten und können dafür zehn Prozent ihrer Anteile geben. Ob die Löwenhöhle einen neuen Farbanstrich benötigt, sehen Sie heute Abend in der Sendung.

SWEDISH FALL

Silja und Lara Stallbaum (beide 23),  Marius Krüger (29), Jonas Detlefsen (23) aus Hamburg haben zwei Dinge gemeinsam: Sie lernten sich während des Studiums kennen und teilen die Leidenschaft des Cheerleading.

Um hochwertige und stylische Kleidung für ihr Hobby zu finden, durchforsteten sie das komplette Internet, doch nichts konnte ihren Ansprüchen gerecht werden. Schließlich gründeten sie das Unternehmen SWEDISH FALL, was nach einem Cheerleading-Stunt benannt wurde. Heute produziert das Startup stilsichere und funktionale Sportkleidung für Frauen, die in den Sportarten Turnen, Gymnastik, Tanzen und Cheerleading getragen wird.

Shorts und Leggins sind mit Anti-Rutsch-Noppen ausgestattet, die einen sicheren Halt bei den Hebefiguren gewährleisten. Für 180.000 Euro und 15 Prozent der Unternehmensanteile erhoffen sich die Gründer nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch die Kompetenzen der Löwen.

Calligraphy Cut

Frank Brormann (53) ist Friseurmeister und Friseurtrainer. Mit seiner Lebenserfahrung und Know-How möchte er die Welt des Haareschneidens revolutionieren. Dafür werden die Haare mit einem Messer, statt einer Schere, schräg angeschnitten. Sie bekommen mehr Fülle und Glanz, weniger Spliss und bessere Frisierbarkeit sind die Folge.

Um sein Vorhaben in die Tat umsetzen zu können, braucht Frank stolze 500.000 Euro. Den Löwen verspricht er dann 20 Prozent der Firmenanteile. Sehen die Juroren Potenzial in diesem Produkt?

… damit Sie sich weiter auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können, kümmert sich die Elbe Finanzgruppe um Ihre Liquidität. Starten Sie mit uns als kompetenten Partner in den Bereichen Factoring, Finetrading, Leasing und Inkasso. Weitere Informationen finden Sie auf www.elbe-finanzgruppe.de.