AllgemeinesFactoringFinetradingLeasingWochentipp für Unternehmer

3 starke Ideen, wie Sie in der Fitnessbranche Fuß fassen

So gründen Sie erfolgreich in der Fitnessbranche.

Sie laufen Marathon? Interessieren sich für Sport? Wissen, wie Sie andere zum Schwitzen bringen? Und überlegen nun, ob und wie Sie Ihr Hobby zum Beruf machen können? Wir möchten Ihnen drei Ideen liefern, wie Sie erfolgreich in der Fitnessbranche Fuß fassen. Darüber hinaus verraten wir Ihnen, wie Sie diese Ideen finanzieren können.

1. Als Personal-Trainer durchstarten

Wenn Sie gerne als Personaltrainer oder Fitness-Coach durchstarten möchten, dann sollten Sie sich zunächst Gedanken darüber machen, welche Art von Training Sie anbieten möchten.

  • Möchten Sie Kurse für Zuhause, für Unternehmen oder für Fitnessstudios anbieten?
  • Möchten Sie sich auf eine bestimmte Sportart spezialisieren?
  • Möchten Sie weitere Trainer ausbilden?

Je nachdem, was Sie möchten, kann eine professionelle Ausbildung vonnöten sein. Denn teilweise verlangen Kunden einen Nachweis über Ihr Können. Daher sollten Sie eine Ausbildung im Bereich Sport und Fitness absolvieren, die offiziell anerkannt und zertifiziert wird.

Wie kann die Elbe Finanzgruppe Personal Trainern helfen?

Sie arbeiten freiberuflich als Fitness-Coach? Sie rechnen mit Firmen, Fitnessstudios und anderen Gewerbetreibenden ab? Dann lassen Sie sich Ihre Rechnungen vorfinanzieren. Mit Rechnung48, der schnellen Rechnungsvorfinanzierung, müssen Sie nicht mehr auf ihr Geld warten.

2. Ein eigenes Fitnessstudio eröffnen

Eine weitere Möglichkeit, um in der Fitnessbranche Fuß zu fassen, besteht darin sein eigenes Fitnessstudio zu eröffnen. Prinzipiell darf das jeder. Dennoch sollten Sie sich gut auf dieses Abenteuer vorbereiten. Es versteht sich von selbst, dass Vorkenntnisse und Erfahrungen im sportlichen Bereich einen großen Vorteil bei der Gründung darstellen. Darüber hinaus sind aber auch ein ausgeklügelter Businessplan sowie ein wettbewerbsfähiges Konzept wichtig.

Gerade für die Eröffnung eines Fitnessstudios ist es grundlegend, die Finanzierung auf solide Beine zu stellen. Denn das Anmieten einer geeigneten Location, die komplette Einrichtung sowie der Kauf von Fitnessgeräten können sich ganz schön summieren. Da kommen schnell mehrere Hunderttausend Euro zusammen, bevor der erste zahlende Kunde auf dem Laufband trainieren kann.

Wie kann die Elbe Finanzgruppe Betreiber von Fitnessstudios unterstützen?

Sie benötigen neue Fitnessgeräte für Ihr Studio? Doch der Neukauf würde zu sehr auf die Liquidität drücken? Dann könnte auch das Leasen von Fitnessgeräten eine Alternative sein. Der große Vorteil: Sie zahlen die neue Ausstattung in individuell vereinbarten Raten ab und binden so kein unnötiges Kapital.

3. Sportartikel verkaufen – eCommerce macht’s möglich

Die Palette an Sportartikeln ist breit. Beim aktuell anhaltenden Fitnesstrend sind mehr und mehr Menschen bereit Geld für ihr sportliches Hobby auszugeben. Da bietet es sich für Online- und Fachhändler an, Sportbekleidung, Proteinriegel oder Fitnesskleingeräte über die verschiedenen Verkaufskanäle zu vertreiben. Fangen Sie beispielsweise mit einem kleinen, aber feinen Sortiment auf Amazon an. Starten Sie ruhig nebenberuflich. Sobald Sie mehr und mehr verkaufen, können Sie darüber nachdenken den Online-Handel mit Sportwaren zu Ihrem Hauptberuf zu machen.

Wie kann die Elbe Finanzgruppe Sportwarenhändler voranbringen?

Sie verkaufen Sportartikel? Ein Großauftrag steht an? Oder Sie möchten das Lager für die kommende Saison füllen? Die Elbe Finanzgruppe unterstützt Sie bei der Vorfinanzierung Ihres Wareneinkaufs. Durch die sofortige Bezahlung Ihrer Lieferanten können Sie Ihre Projekte entspannt umsetzen.

PS: Sie sind auf der #FIBO 2019 in Köln? Dann vereinbaren Sie einen #Termin mit uns unter fibo.meetingsprogramme.com