fbpx
Factoring

Forderungsmanagement ist entscheidend für den Unternehmenserfolg

Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen übernimmt der Geschäftsführer sowohl den Einkauf als auch die Buchhaltung sowie das Personalmanagement. Da auch laufende Aufträge erfüllt und Neukunden gewonnen werden müssen, bleibt das oft unliebsame Debitorenmanagement häufig zu lange liegen. Viele Unternehmen kämpfen mit langen Zahlungszielen oder zahlungsunwilligen Kunden. Das kann unter Umständen unternehmensgefährdend sein. Deshalb sollte die Bedeutung des professionellen Forderungsmanagements nicht unterschätzt werden.

Factoring – Unterstützung im Unternehmensalltag

Durch den regelmäßigen Forderungsabtritt an ein Factoring-Unternehmen können mittelständische fortlaufend Liquidität generieren. Dabei stellt Factoring häufig eine Ergänzung zu gängigen Finanzierungsformen wie den Kreditlinien bei der Hausbank dar. Zusätzlich wird das Unternehmen durch den Factoring-Partner bei der Debitorenbuchhaltung und beim Mahnwesen unterstützt.  „Sollte tatsächlich der Fall eintreffen, dass ein Debitor insolvent oder zahlungsunfähig ist, übernimmt unser Kundenservice in Absprache mit unserem Kunden das Mahnwesen“, erläutert Stefan Kempf, Geschäftsführer der Elbe-Factoring GmbH. „So hat der Unternehmer die Gewissheit, dass das sensible Thema des Forderungsmanagements in professionellen Händen ist und zeitnah in Angriff genommen wird.  Gerade hier sollte es keinen Zeitverlust geben. Denn die Sicherung der Liquidität ist von besonderer Bedeutung für jedes Unternehmen. Außerdem kann sich der Geschäftsführer auf sein Kerngeschäft konzentrieren.“

Full Service Factoring – der Ablauf

Nachdem der Factoring-Vertrag abgeschlossen ist, reicht das Unternehmen fortlaufend seine Forderungen an den Factor weiter. Dieser finanziert unmittelbar 80 Prozent der Rechnung abzüglich einer Factoring-Gebühr vor. Die restlichen 20 Prozent werden ausbezahlt, sobald der Debitor die Forderung vollumfänglich beglichen hat. Stefan Kempf: „Dadurch verfügt der Unternehmer über sofortige Liquidität. Das Unternehmen wird unabhängig von laufenden Kreditlinien und kann eventuelle wirtschaftliche Schwankungen besser abfangen.“ So kann sich der Unternehmer einen Wettbewerbsvorteil verschaffen – unter anderem durch Skonti und Verbesserungen der Konditionen in Lieferantenverhältnissen. Die anfallenden Factoring-Gebühren können oftmals dadurch bereits finanziert werden. Zusätzlich punktet das Factoring-Verfahren durch einen umfassenden Ausfallschutz. Alle eingereichten Forderungen sind durch eine Warenkreditversicherung abgesichert. Diese drei Säulen des Full-Service-Factorings – Sicherung der Liquidität, Debitorenmanagement und Ausfallschutz – können entscheidend zum Unternehmenserfolg beitragen.