fbpx
Factoring

Investitionschancen nutzen – Factoring für KMU

Eine aktuelle KfW-Auswertung der Unternehmensinvestitionen der Jahre 2004 – 2013 auf Basis des KfW-Mittelstandspanels zeigt, dass der Demografische Wandel auch im deutschen Mittelstand angekommen ist. Im Rahmen des jährlichen Panels werden die Daten von rund 15.000 Unternehmen erfasst. Demnach sind 1,3 Millionen Geschäftsführer, also rund ein Drittel aller Mittelständler,  55 Jahre oder älter. Nach Aussage der KfW bremse die zunehmende Alterung die Investitionsbereitschaft aus. Während bei Inhabern unter 40 Jahren die Bereitschaft für Investitionen noch bei rund 57 Prozent liege, sind bei den über 60-jährigen Unternehmensleitern nur noch 37% investitionswillig. Dabei handele es sich um ein strukturelles Problem. Da aber gleichzeitig der unternehmerische Nachwuchs fehle, sei mit einer Verschärfung zu rechnen. Die  fehlende Investitionsbereitschaft ziehe einen Verlust der Wettbewerbsfähigkeit nach sich und die Minderung des Unternehmenswerts.

Wettbewerbsfähigkeit durch Factoring erhalten

Um den Wert des Unternehmens und Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten sowie Wachstumschancen nutzen zu können, sind regelmäßige Investitionen nötig. Nicht zuletzt durch Basel II wurden die Zugänge zu Bankkrediten jedoch deutlich verschärft. Liquidität stellt eine Grundvorrausetzung für Investitionen dar. Hier sollten Unternehmer auf eine Ergänzung in der Unternehmensfinanzierung setzen. Factoring sichert die Liquidität und damit die Wachstumschancen. „Der fortlaufende Forderungsverkauf bringt zusätzliches Geld ins Unternehmen“, erläutert Stefan Kempf, Geschäftsführer der Elbe-Factoring GmbH. „Gegenüber herkömmlichen Finanzierungsmöglichkeiten punktet Factoring mit großer Flexibilität. Denn es  passt sich automatisch den Umsätzen an. Dazu sind keine weiteren Sicherheiten nötig.“ Die Factoring-Gebühren können bereits im Einkauf durch die Inanspruchnahme von Skonti und mit dem Angebot verlängerter Zahlungsziele anstatt der Gewährung von Rabatten ausgeglichen werden. Weitere Entlastung erhält der Unternehmer durch die Ausfallversicherung des Factoring-Partners sowie durch die Übernahme de Debitorenmanagements. Stefan Kempf: „Mit Factoring als Finanzierungsbaustein können Investitionen problemlos getätigt werden. Mit der Erhaltung des Unternehmenswertes und der Wettbewerbsfähigkeit steigen zudem die Chancen, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Damit ist die Zukunft des Unternehmens gesichert.“