Allgemeines

Vorschau auf Folge 9: Diese Startups stellen sich den Löwen

DHDL 2018 – Unsere Vorschau auf Folge 9

Die Höhle der Löwen | Staffel 5 | Folge 9 | 30.10.2018, 20:15 Uhr auf Vox

Ob Superfood, Tierisches oder Produkte für den deutschen Massenmarkt – auch heute Abend gibt es wieder zahlreiche interessante Startups zu bestaunen. Ob die Löwen genauso begeistert von den einzelnen Ideen sind wie ihre Gründer, das wird die heutige Sendung zeigen. Doch in unserer Vorschau haben Sie schon einmal die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Start-ups der Folge 9 zu machen.

waterdrop

In dieser Folge präsentieren Christoph Hermann (34), Martin Donald Murray (33) und Henry Wieser (28) ihre Erfindung mit dem Namen „waterdrop“. Dabei handelt es sich um zuckerfreie, kleine Brausewürfel, die dazu dienen gewöhnliches Wasser mit Vitaminen, natürlichen Aromen sowie echten Frucht- und Pflanzenextrakten anzureichern. Die Gründer aus Österreich möchten mit diesem Microdrink dazu beitragen, dass es den Menschen leichter fällt die empfohlene Tagesmenge an Wasser zu trinken. Die „waterdrops“ sind seit 2017 auf dem Markt und können in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen von GLOW bis FOCUS erworben werden. Dabei erfolgte der Vertrieb bisher über den eigenen Online Shop und einigen waterdrop-Stores. Aber auch im stationären Handel in Österreich gibt es das Produkt schon zu kaufen. Darüber hinaus finden die Würfel auch in der Hotellerie im Konferenzbereich großen Anklang. Für eine Million Euro Kapital erhalten die Löwen 10 Prozent Anteile am Unternehmen.

Weitere Informationen: https://www.waterdrop.com/

Boneguard

Sonja Labitzke (43) ist seit über 20 Jahren stolze Hundehalterin. Darüber hinaus hat sie über fünf Jahre in einer großen Tierklinik gearbeitet und weitere sechs Jahre eine eigene Hundeschule geführt. Mit Vierbeinern kennt sie sich also bestens aus. Aus Erfahrung weiß sie daher wie gefährlich die handelsüblichen Kausnacks für Hunde werden können. „Denn Hunde halten diese Snacks gern mit ihren Pfoten fest und wenn sie nach kurzer Zeit um einiges kleiner geworden sind, können diese Stücke gefährlich werden.“, so die Gründerin. „Der Hund kann sie dann nicht mehr halten und auch wenn sie eigentlich noch zu groß sind, versucht der Hund sie im Ganzen zu schlucken. Diese Stücke können dann im Hals, im Magern oder sogar später noch im Darm stecken bleiben.“ Damit dies nicht mehr passiert, hat sie einen Kausnack-Halter entwickelt und patentieren lassen. Der Halter aus Naturkautschuk ist mit einer Öffnung versehen, in der der Snack mit einer Schraube fixiert werden kann. Den Boneguard gibt es in vier verschiedenen Größen und kann gleich mit dem dazu passenden Snack gekauft werden. Für 15 Prozent ihrer Firmenanteile möchte Sonja Labitzke ein Investment von 100.000 Euro.

Weitere Informationen: https://boneguard.de/

RoadAds interactive

Zusammen mit seinem Vater stellt der 26-jährige Andreas Widmann sein Start-up „RoadAds interactive“ vor. Denn wenn es nach ihm geht, soll die Zukunft der Fahrzeugwerbung genau so aussehen: LKWs und andere Fahrzeuge werden mit einem neuartigen 64 Zoll ePaper-Display ausgerüstet, auf denen Werbeanzeigen in Echtzeit geschaltet werden können. Diese ultradünnen Displays stecken voll moderner Technik wie WLAN, GPS, LTE und ein darin eingebettetes Linux-System. Über die selbst entwickelte Plattform haben Werbetreibende nun die Möglichkeit ganz einfach selbst Kampagnen anzulegen und auf den LKWs auszustrahlen. Dabei können sie ganz individuell bestimmen zu welcher Uhrzeit oder bei welchen Wetter- und Verkehrsbedingungen die Werbung ausgestrahlt werden soll. Für diese innovative Werbetechnologie möchte der Gründer ein Investment von 500.000 Euro für 10 Prozent Firmenanteile.

Weitere Informationen: https://www.roadads.de/

FitSeat

„Deutschland hat Rücken“ – so nennt sich einer der neuesten Bestseller auf dem Markt. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn beinahe jeder Dritte leidet unter Rückenproblemen. „Bewegungsmangel ist der Grund für Gewichtszunahme, Rückenprobleme, Schlappheit und Stress“, so lautet das Plädoyer von Dr. Jan Gumprecht (36). Genau wie viele Deutsche verbringt der ehemalige Leistungssportler mehrere Stunden am Tag vor dem Schreibtisch. Zeit, in der Arbeitnehmer sich quasi nicht bewegen. Zwar wurden bereits höhenverstellbare Schreibtische erfunden, um dem entgegenzuwirken. Doch das Problem des Bewegungsmangels bleibt dennoch bestehen. Aus diesem Grund gibt es nun den FitSeat. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Bürostuhl und Fahrrad-Ergometer. Damit kann man sich bewegen ohne den Schreibtisch zu verlassen. Eine App misst dabei die Trainingserfolge. Für 150.000 Euro können die Löwen in das Schreibtisch-Fahrrad investieren und erhalten dabei 10 Prozent Firmenanteile.

Weitere Informationen: https://www.fitseat.net/

Milquino

Sechs Monate nach der Geburt ihres Sohnes, als es mit dem Stillen nicht mehr so recht klappen wollte und sich das zubereiten von Fläschchen als unnötig aufwendig herausstellte, hatten Corina und Jochen Riedinger eine Idee. Sie entwickelten einen smarten Automaten, der Babyfläschchen auf Knopfdruck zubereitet. Er sterilisiert das Wasser, bringt es auf angenehme Trinktemperatur und dosiert dabei noch die richtige Menge an Milchpulver. Nur noch kurz Schütteln und schon kann das Baby gefüttert werden. Für die technikaffinen Eltern kann der Automat sogar ganz einfach vom Bett aus per App gestartet werden. In der Hoffnung so zahlreichen Eltern zu mehr Schlaf zu verhelfen, möchten die beiden Geschäftsführer nun ihr Unternehmen zusammen mit einem Löwen ausbauen. Dafür benötigt das Ehepaar aus Dillingen 250.000 Euro und sind bereit 25 Prozent ihrer Anteile abzugeben.

Weitere Informationen: https://www.milquino.com/

Fugentorpedo

Verschmutzte Fugen – jeder, der ein Bad mit Fliesen oder eine geflieste Küche besitzt, wird dieses Problem kennen. Der ausgebildete Fliesenleger Bernd Müller (56) machte sich auf die Suche nach einer einfachen, aber doch effektiven Methode zur Fugen-Reinigung. Zusammen mit seinen Geschäftspartnern Frank Eckert und Matthias Herrnbröck entwickelte er den Fugentorpedo. Dieser entfern Fett, Schimmel und Kalk in kürzester Zeit. Dabei wird die Zementfuge zunächst mit einer Schleifvorrichtung aus Industriediamanten bearbeitet, anschließend mit einem entsprechenden Reiniger behandelt und dann mit der passenden Bürste gesäubert. Zu guter Letzt imprägniert ein Fugenschutzstift die gereinigte Oberfläche, damit diese nicht erneut verschmutzt. Um den Fugentorpedo bekannter zu machen, sind die Unternehmer nun auf der Suche nach einem Mentor und strategischen Partner. Dafür bieten sie 10 Prozent ihres Unternehmens und hoffen auf ein Investment von 100.000 Euro.

Weitere Informationen: https://fugentorpedo.de/