Wochentipp zum Forderungsmanagement

Wie kann ich der Schuldenfalle entkommen?

In unserem Blogbeitrag vom 24.04.2018 haben wir erfahren, welche Auswirkungen Schulden auf unsere Psyche haben können. Häufig können präventive Maßnahmen ergriffen werden, um gar nicht erst in die Schuldenfalle zu tappen. Ist diese dann doch einmal zugeschnappt, sind Gegenmaßnahmen notwendig. Welche das sein können, stellen wir hier vor.

Doch das Wichtigste vorab: Eine finanzielle Situation lässt sich nicht von einem Tag auf den anderen ändern. Eine zielgerichtete Vorgehensweise ist entscheidend, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Schuldenfallen lauern in unserer modernen Gesellschaft überall: Ratenzahlungen, Leasingverträge oder Online-Shops verleiten zu unkontrolliertem Kaufverhalten. Besonders Verbraucher mit geringerem Einkommen sind betroffen.

Der Situation stellen

Der bedeutendste Schritt ist die Selbstreflexion. Stellen Sie sich Ihrer finanziellen Situation und versuchen Sie nicht, diese zu verleugnen. Es ist hilfreich, eine erste Aufstellung der Vermögensverhältnisse vorzunehmen, um eine klare Übersicht zu erhalten.

Beginnen Sie bei den Ausgaben

Meist kann das Einkommen nicht deutlich gesteigert werden. Setzen Sie daher bei den Ausgaben an. Durch kontrolliertes Senken der Unkosten können Sie schnell einen Spielraum für die Tilgung Ihrer Schulden erwirtschaften.

Bewusster Konsum ist der Schlüssel zum Erfolg

Oft ist übermäßiger Werbekonsum der Anfang einer Schuldnerlaufbahn. Den Verbrauchern wird suggeriert, dass sie viele Produkte besitzen sollten, um glücklich zu sein. Doch die meisten Produkte braucht man nicht unbedingt, besonders, wenn die finanzielle Situation dies nicht hergibt. Denken Sie also genau darüber nach, welche Produkte Sie tatsächlich benötigen.

Ein Haushaltsbuch führen

Die Kontrollmöglichkeit wird Ihnen helfen, den Überblick zu behalten. Eine Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben zeigt Ihnen regelmäßig, wie viel Geld noch zur Verfügung steht oder welche Ausgaben gegebenenfalls unnötig waren. Sie lernen und können Ihre neu gewonnenen Erkenntnisse in der Zukunft umsetzen.

Handytarife und Versicherungen vergleichen

Überteuerte Handytarife oder Versicherungen, die nicht zwingend benötigt werden, geben einiges an Sparpotenzial her. Vergleichen Sie daher Ihre Tarife und steigen Sie auf günstigere Alternativen um.

Abonnements kündigen

Auch Zeitungsabonnements oder ungenutzte Sportstudio-Verträge strapazieren den Geldbeutel. Vielleicht können Sie auf günstigere Alternativen umsteigen? Treiben Sie Sport lieber draußen an der frischen Luft. Nachrichten können auch online verfolgt werden. Schon haben Sie sich zwei neue finanzielle Spielräume geschaffen.

Auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen

Der plötzliche Verzicht auf den PKW fällt vielen Personen schwer. Vor allem in der Stadt ergeben sich jedoch erhebliche Kosteneinsparungen, wenn auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen wird.

Eine  Einkaufsliste anfertigen

Planen Sie Ihre Lebensmitteleinkäufe genau und kaufen Sie nur das, was tatsächlich auf Ihrer Liste steht. Psychologische Tricks zur Verkaufsförderung werden auch von Supermärkten angewendet. Mit einer Einkaufsliste fallen Sie nicht darauf ein und kaufen nur das, was Sie auch benötigen.

Eine Schuldnerberatung hinzuziehen

Viele Schuldner werden sich ihrer prekären Situation erst zum Zeitpunkt der Beratung bewusst. Anerkannte Schuldnerberatungsstellen können fachliche sowie emotionale Unterstützung leisten. Experten aus der Branche kennen sich bestens in ihrem Fachgebiet aus und helfen, geeignete sowie wirksame Strategien zu entwickeln. Auch in Gesprächen mit Banken oder Inkassounternehmen können sie hilfreich sein, denn sie wissen, wie deren Kommunikation funktioniert.